ZUGPFERD-BOMMERWEIHER-LOGO

Der Bereich Wohnen

Im Grundpfeiler Wohnen erhalten junge Erwachsene die Möglichkeit sich darin zu üben, selbständig einen Haushalt zu führen – so lernen sie individuell auf die Herausforderungen des Lebens bewusst und selbstbestimmt Einfluss zu nehmen.

Die Tagesstrukturen, an denen es sich zu orientieren gilt, bestehen aus fixen Bestandteilen, individuellen Bedürfnissen und Terminen.

Die Zimmer entsprechen den heutigen Standards. Während der ganzen Aufenthaltsdauer steht rund um die Uhr Fachpersonal zur Verfügung. Damit das Zusammenleben gut gelingt, gibt es Haus-und Wohnungsregeln, die einzuhalten sind.

Um den sorgsamen Umgang mit Mobiliar und Wohnung zu fördern, erhalten alle bei Eintritt die Möglichkeit, in der Werkstatt ihre Zimmermöbel selbständig und nach ihren Vorstellungen herzustellen. Nach erfolgreichem Austritt dürfen die selbst hergestellten Möbel behalten werden.

Die Adoleszenten werden von den Mitarbeitenden von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr begleitet. Selbständiges Aufstehen, sich für den Arbeitstag bereit machen sowie die Freizeitgestaltung bilden die Basis des Trainings. In der Nacht steht für Notfälle eine Pikettnummer zur Verfügung.

Den Znüni und das Mittagessen nehmen alle gemeinsam ein. Das Frühstück und das Abendessen jeweils in den Wohnungen. Es ist möglich sich vegetarisch zu ernähren.

Die Adoleszenten lernen – in Begleitung– sich in der Freizeit selbst zu beschäftigen. Es dürfen Medien wie Fernseher, Tablets und Smartphones benutzt werden, zudem stellt Zugpferd noch weitere Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wir legen u.a. grossen Wert auf Bewegung und Sport, um das Wohlbefinden zu fördern.

Wir leben eine offene und respektvolle Grundhaltung gegenüber allen Religionen. So können alle ihre Religiosität und Spiritualität im Alltag leben.

Auch dürfen die Heranwachsenden in ihrer Freizeit Besuch von Familie, Freunden und Partnern erhalten. Wir leben eine offene und respektvolle Haltung gegenüber der sexuellen Ausrichtung der Adoleszenten.

Wir unterstützen die Jugendlichen ihre externen Termine und Aufgaben selbständig zu erledigen. So haben sie die Möglichkeit, in einem praxisnahen Umfeld den Umgang mit Behörden, Banken, Schulen, Vereinen etc. zu erlernen.

Regelmässig werden Themenabende, bei welchen auch Fachstellen miteinbezogen werden, organisiert. Dabei werden Themen wie Sexualität, Umgang mit Rauschmitteln, Ernährung sowie Sport und Bewegung angesprochen und die Möglichkeit einer Erweiterung der persönlichen Haltung geboten.