ZUGPFERD-BOMMERWEIHER-LOGO

Der Bereich Gesundheit

Die Zusammenarbeit mit den Therapeuten, Psychiatern, Kinder- und Jugendpsychiatrischen Diensten und Kliniken bieten die bestmöglichste Chance, die Entwicklung des Menschen zu fördern und einen adäquaten Umgang mit seiner Erkrankung zu erlernen. Der Heranwachsende lernt während des Aufenthaltes, ein für ihn sinnvolles und unterstützendes Helfersystem auf zu bauen und zu erhalten.

Da Zugpferd Adoleszente begleitet, welche mit psychiatrischen Erkrankungen oder Einschränkungen leben, wird eine Motivation für eine ambulante Psychotherapie vorausgesetzt. Wir arbeiten auch eng mit dem behandelnden Therapeuten zusammen. Ein Fachaustausch und falls nötig gemeinsame Gespräche werden gesucht und begleitet.

Kommt es zu einer akuten psychiatrischen Situation, in welcher der ambulante Behandler, die Behörden oder ein Arzt eine freiwillige oder fürsorgliche Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik als sinnvoll erachtet oder bestimmt, gewährleisten wir eine professionelle Zusammenarbeit. Dabei wird das Ziel verfolgt, den Adoleszenten schnellstmöglich wieder in sein gewohntes Umfeld bei Zugpferd und somit auch wieder in die ambulante Behandlung zu integrieren.

Um die medizinische Grundversorgung sicherzustellen, und bei Notfällen einen direkten Ansprechpartner zu haben, arbeiten wir mit
einer regionalen Arztpraxis zusammen.

Die medikamentöse Versorgung wird nach den kantonalen Richtlinien sichergestellt.

Um möglichst viele gesundheitliche Schädigungen zu verhindern, arbeiten wir auch mit vielen unterschiedlichen Präventionsstellen zusammen.
Dabei wird auch geklärt, welche Fachstelle für ein bestimmtes Suchtverhalten beigezogen werden soll.
Im Bereich der Unfallverhütung wird die Zusammenarbeit mit Cura Viva Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gesucht.
Bei der Prävention von Krankheiten wird mit dem Gesundheitsdepartement des Kantons Thurgau zusammen gearbeitet.
Publikationen, welche Zugpferd von Nutzen sein können, werden geprüft und umgesetzt.